Rezensionen

Tatort Märchenland: SOKO Selma – Kellers letzter Fall?
(Taschenbuch und eBook)

Bitte mehr davon!‘ – 5.0 von 5 Sternen

Rezension bei Amazon (14. Februar 2016):
„Wie schon der erste Tatort Märchenwald, regt auch dieser wieder zum schmunzeln an. Kurzweilig und trotzdem spannend. Ich hoffe es folgen noch mehr.“

Spannend bis zum Schluss – 4,0 von 5 Sternen

„Ein spannendes Buch , bis zu letzt bleibt die Spannung erhalten.
Ich kann das Buch nur zum Lesen empfehlen – Top.“

Hoffnung auf mehr!!! – 5,0 von 5 Sternen

Rezension bei Amazon (30. März 2016):

„Gut zu lesen, besonders wenn man die Region so gut kennt und man sich an die Orte erinnern kann!!!
Hoffentlich kommt da noch mehr.“


Tatort Märchenland: Kommissar Keller ermittelt – Die Fälle 1 bis 4 (Taschenbuch und eBook)

‚Stories aus Nordhessen‘5,0 von 5 Sternen

Rezension bei Amazon (28. Oktober 2015):

„4 Kurzgeschichten über die täglichen (erfundenen) Fälle eines Kommissars in Nordhessen. Dabei geht es in den Fällen nicht immer um Mord und Todschlag, was ich durchaus angenehm empfand. Jedes Buch hat ~80 Seiten, man kann es gut in einem Tag lesen. Auch mit den Charakteren Keller und Engel(chen) wird man von Buch zu Buch vertrauter. Mir persönlich hat das Folgebuch immer besser als das Vorgängerbuch gefallen. Den Einstieg fand ich allerdings schon etwas schwierig, da der erste Klassentreffen-Teil von Namen und Charakteren durchzogen ist, die nur einmal im Buch vorkommen. Da wären weniger Charaktere, aber ausführlicher beschrieben, besser gewesen. Dieses Problem wurde aber in den anderen Büchern gelöst. Insgesamt nett zu lesen und mir hat es gefallen.“

‚Ich hoffe noch mehr von diesem Autor zu lesen!‘ – 5,0 von 5 Sternen

Rezension bei Amazon (14. Februar 2016):

„Spannend, kurzweilig und manchmal musste ich auch schmunzeln. Ich liebe regional Krimis. Deshalb ist dieser genau das richtige für mich.“


Das gemeingefährliche Jahrgangstreffen – Kommissar Kellers erster Fall (eBook)

‚Gute Unterhaltung‘ – 5.0 von 5 Sternen

Rezension bei Amazon (7. Dezember 2014):
„Hab die Geschichte in einem Zug durchgelesen und fühlte mich gut unterhalten. Die Spannung wird die ganze Zeit aufrecht erhalten, es gab mehrere logische Tatverdächtige, denen ich es jeweils zugetraut hätte (gut aufgebaut). An die verschiedenen Namen hab ich mich relativ zügig gewöhnt, musste aber von der Anzahl her so sein, schließlich ist es ja ein Klassentreffen. Die schon durch das Datum in der jüngeren Vergangenheit geschriebenen Ermittlungen ließen das Gefühl aufkommen, dem Herrn Keller direkt über die Schulter zu schauen. Zusammengefasst: Zu keiner Zeit langweilig, dafür gibt’s von mir eine klare Leseempfehlung.
Das Cover findet sich dann auch in der Geschichte wieder. Bin schon gespannt auf Kellers zweiten Fall. Ob er wieder im eigenen Umfeld handelt?“

‚Nordhessen-Krimi‘ – 5.0 von 5 Sternen

Rezension bei iTunes (Februar 2016):
„Für Leser aus Nordhessen ein Schmankerln, da man die Orte kennt und dies eine gänzlich neue Leseerfahrung darstellt. Für alle Nicht-Nordhessen mit Krimifaible allemal kurzweilig.“