Sammelband der Fälle 1 bis 4

Tatort Märchenland – Kommissar Keller ermittelt

Die Fälle 1 bis 4 als Sammelband (Taschenbuch und eBook)

Cover WerbungKommissar Ernst Keller ermittelt für die Kriminalpolizei Nordhessen. Die Region, die sich selbst gerne als Märchenland bezeichnet, liegt in einer idyllischen Gegend im Herzen Deutschlands. Dies ist allerdings kein Schutz gegen Machenschaften von Ganoven und Schwindlern. Der Sammelband umfasst die ersten vier Fälle am „Tatort Märchenland“.

In „Das gemeingefährliche Jahrgangstreffen“ ist Keller gezwungen, nach dem brutalen Überfall auf einen Schulfreund, im Kreise seiner ehemaligen Mitschüler zu ermitteln. „Mordwind“: Keller und seine Assistentin sind dem Mörder des Leiters eines Windkraftbaus auf der Spur. Dieses Projekt hat den Ort des Geschehens inzwischen tief gespalten. Ein Museumsbahnverein, der die Wiedereröffnung der ehemaligen nordhessischen Carlsbahn zum Ziel hat, steht im Mittelpunkt von „Mit der Ferkeltaxe durch das Diemeltal“. Die Gegner drohen, den alten Eisenbahntunnel bei Deisel in die Luft zu sprengen. Die Kanzlei des zwielichtigen Anwalts Dr. Konrad F. Winkelmann in Hofgeismar hat in der Vergangenheit gut am Eintreiben von Mahnforderungen verdient. Die „Herrenabende auf Ratenzahlung“ finden jäh ein Ende, als der Seniorpartner der Kanzlei entführt wird.

Die Fälle des Kriminaloberkommissars Ernst Keller von der Kripo in Nordhessen sind fiktiv, mit ein bisschen Phantasie jedoch nur einen Steinwurf von der Realität entfernt.

Kommissar Kellers Fälle 1 bis 4 im Altkreis Hofgeismar.

Der Sammelband ‚Tatort Märchenland – Die Fälle 1 bis 4‘ ist am 1. September 2015 als Taschenbuch und eBook erschienen.

Tatort MeinhardtSie können das Buch bei BoD oder Amazon bestellen.

Doch ist es besser, den regionalen Buchhandel vor Ort zu unterstützen …

… und die Erfahrung zeigt, dass es zudem auch schneller geht.

Rezensionen

‚Stories aus Nordhessen‘ – 5,0 von 5 Sternen

Rezension bei Amazon (28. Oktober 2015):
„4 Kurzgeschichten über die täglichen (erfundenen) Fälle eines Kommissars in Nordhessen. Dabei geht es in den Fällen nicht immer um Mord und Todschlag, was ich durchaus angenehm empfand. Jedes Buch hat ~80 Seiten, man kann es gut in einem Tag lesen. Auch mit den Charakteren Keller und Engel(chen) wird man von Buch zu Buch vertrauter. Mir persönlich hat das Folgebuch immer besser als das Vorgängerbuch gefallen. Den Einstieg fand ich allerdings schon etwas schwierig, da der erste Klassentreffen-Teil von Namen und Charakteren durchzogen ist, die nur einmal im Buch vorkommen. Da wären weniger Charaktere, aber ausführlicher beschrieben, besser gewesen. Dieses Problem wurde aber in den anderen Büchern gelöst. Insgesamt nett zu lesen und mir hat es gefallen.“


‚Ich hoffe noch mehr von diesem Autor zu lesen!‘ – 5,0 von 5 Sternen

Rezension bei Amazon (14. Februar 2016):
„Spannend, kurzweilig und manchmal musste ich auch schmunzeln. Ich liebe regional Krimis. Deshalb ist dieser genau das richtige für mich.“

Merken